Zu Besuch in Kanada

Diese Seite ist wichtig für alle, die uns in Kanada besuchen möchten. Sie beinhaltet Informationen und Tips zum Buchen von Flügen, wichtige Informationen zum Visum und zur Einreise und vor allem ein wichtiges Formular für eure Gastgeber, damit wir euren Besuch hoffentlich unvergesslich machen können.

Ein Flug nach Vancouver

Flüge nach Vancouver gibt es ganz viele. Am besten sucht man nach dem besten und günstigsten Anbieter auf der Webseite Checkfelix. Achtung: Nicht alle Angebote sind direkt vergleichbar. Bei vielen Flugpreisen ist das Gepäck nicht inkludiert. Man sollte also immer auch das Kleingedruckte lesen.

Direktflüge von Österreich nach Vancouver gibt es leider zurzeit keine, man muss also einmal umsteigen. Unsere Empfehlung: Mit der Lufthansa von Linz nach Frankfurt, dann weiter von Frankfurt nach Vancouver. Die gesamte Reisezeit beträgt etwa 12 – 13 Stunden, die eigentliche Flugzeit beträgt ca. 10 Stunden. Der Flug kostet für eine Person hin und retour zwischen 900 und 1.000 Euro. Grundsätzlich gilt bei Flügen: Je früher man bucht, desto günstiger ist der Flug.

Normalerweise heben die Flieger in Linz (oder auch Wien oder München) am Vormittag ab. Das ist total super, denn man kommt dann in Vancouver am frühen Nachmittag an (ihr wisst ja, wir sind 9 Stunden hinten, bei einer Reisezeit von ca. 13 Stunden bedeutet das, dass ihr quasi nur 4 Stunden nach Abflug bereits in Vancouver ankommt).

Wer Hilfe beim Buchen von Flügen braucht der kann sich gerne bei uns melden, wir können euch weiterhelfen. Den ein oder anderen Flug haben wir ja schon absolviert 🙂 Weitere Tips zum Fliegen für Unerfahrene gibts weiter unten auf dieser Seite.

ETA – Ein elektronisches Visum

Wer nach Kanada einreist und kein Kanadier ist, der benötigt ein Visum. In diesem Fall handelt es sich um ein elektronisches Visum, genannt ETA (das steht für Electronic Travel Authorization). Ein ETA kann man ganz einfach online beantragen. Es kostet 7 kanadische Dollar für eine Person (ca. 4,50 Euro) und wird normalerweise mit Kreditkarte bezahlt. Klickt einfach hier, um euch ein ETA zu besorgen.

Beim Antrag hinterlegt man seine Email-Adresse und man wird informiert, sobald der Antrag genehmigt wurde. Das kann einige Tage dauern, normalerweise wird aber bereits am nächsten Tag eine Bestätigung gesendet. Ganz wichtig: Das ETA ist kein Dokument, das man ausdrucken muss. Alles funktioniert elektronisch. Bei der Einreise wird der Pass gescanned und die netten Beamten wissen dann: aha, der hat ein ETA, alles gut. Ihr müsst also keine weiteren Dokumente mitbringen. Das ETA ist meines Wissens für 2 Jahre gültig.

Beim Abflug in Österreich oder Deutschland wird man normalerweise sicherheitshalber noch gefragt, ob man ein ETA hat. Ihr könnt dann ganz unbeschwert mit „Sowieso!“ antworten.

Das erwartet euch auf eurer Reise

Einige von euch haben schon viel Erfahrung mit Reisen ins Ausland, andere wiederum weniger oder vielleicht sogar gar keine. Dieser Abschnitt erklärt euch, was euch auf eurer Reise nach Vancouver erwartet. Es soll sozusagen ein Kochrezept sein, wie man sicher und entspannt in Vancouver ankommt.

Ihr packt eure Koffer

Kofferpacken ist mittlerweile unser Hobby und vielleicht können wir euch ein paar Tips geben. Zunächst empfehlen wir euch, eine Kofferwaage zu besorgen. Wie es der Zufall so will, gibt es das auf Amazon: https://www.amazon.de/dp/B004C0V2C4. Grund ist der, dass die Fluggesellschaften irre viel Geld verlangen, wenn der Koffer Übergewicht hat. Und normalerweise ist der Koffer bei der Heimreise um ca. 2-3 Kilo schwerer als bei der Hinreise. Die meisten Fluggesellschaften haben eine Obergrenze von 25 (oft auch 23) Kilo für ein Gepäckstück das man eincheckt und 7 Kilo für Handgepäck.

Wenn ihr in einer Gruppe reist, empfiehlt es sich oft, dass verschiedene Personen ihr Gepäck in verschiedenen Koffern aufteilen. Geht ein Koffer verloren, steht man nicht mit nichts da. Alternativ kann man ins Handgepäck ein paar Unterhosen und eine Zahnbürste einpacken, damit man zumindest eine Notausrüstung hat.

Beim Handgepäck sind die Fluggesellschaften sehr genau: Behälter mit Flüssigkeiten dürfen jeweils nicht mehr als 100ml (manchmal weniger) beinhalten und müssen außerdem in wiederverschließbaren, durchsichtigen Plastikbeuteln im Handgepäck eingepackt sein. Das bedeutet: Keine große Tube Zahnpaste mitnehmen, keine 250ml (oder mehr) Wasserflasche mitnehmen, kein Duschgel (außer ganz kleine) im Handgepäck transportieren. Man kommt damit nicht durch den Sicherheitscheck. Was allerdings nach dem Sicherheitscheck am Flughafen passiert ist was völlig anderes, dazu später mehr.

Auf gehts zum Flughafen

Es gibt viele Möglichkeiten, wie man zum Flughafen kommt. Fliegt ihr beispielsweise von Wien weg, würden wir unbedingt den Zug empfehlen. Es gibt einen Zug der von Linz direkt zum Flughafen in Wien fährt. Die Fahrt kostet pro Person etwa 40 Euro und der Zug fährt jede Stunde. Die Fahrt an sich dauert nicht mal 2 Stunden.

Wer von Linz wegfliegt hat leider mit dem Zug kein Glück. Am Flughafen mit dem Auto zu parken kann oft sehr teuer werden, deshalb haben wir das bisher meistens vermieden. Es gibt allerdings (zumindest in München) viele Unternehmen, die Parkplätze anbieten und sogar kostenlose Shuttlebusse zum Flughafen vom Parkplatz zur Verfügung stellen. In München ist das beispielsweise der Parkservice Pointner. Die haben sogar eine Top-Webseite: http://www.parkservice-pointner.de/.

Grundsätzlich sollte man einige Zeit vor Abflug am Flughafen sein. Fast alle Fluggesellschaften bieten einen Online-Checkin an. Das bedeutet man kann am Tag vor dem Abflug einfach im Internet direkt einchecken. Der Vorteil: Man braucht nicht 2 Stunden vorher am Flughafen sein. Macht man keinen Online-Checkin und fliegt noch dazu zur Urlaubszeit, sollte man unbedingt mindestens 2 Stunden vor Abflug am Flughafen sein. Da ist normalerweise wirklich viel los.

Bereit zum Einchecken und ab zur Gepäcksabgabe

Am Flughafen muss man als Passagier immer mehrere Stationen durchlaufen, damit man endlich in den Flieger darf. Die erste Station ist der Checkin. Ihr könnt das entweder am Vortag online machen (wir können euch gerne dabei helfen) oder ihr seid 2 Stunden vor Abflug am Flughafen und erledigt das direkt dort. Der Checkin bedeutet nur: Hallo, ich bin wirklich da und fliege mit! Auf Flughäfen häufen sich aktuell die Checkin-Automaten. Das sind kleine Terminals, die in den Abflughallen herumstehen und den Checkin ermöglichen. Ansonsten gibt es natürlich noch den ganz normalen Schalter der Fluggesellschaft. Dort stellt man sich an und meistens spricht man dann kurz mit einer netten Dame. Für einen Checkin benötigt ihr: Euren Pass und (falls ihr bei einem Terminal eincheckt) eure Buchungsnummer. Ihr bekommt dann zwei Boardingpässe ausgedruckt (falls ihr ihn noch nicht am Handy habt), die unbedingt gut aufheben, die braucht man, bis man im Flieger ist. Einer der beiden Pässe ist für den ersten Flug, den zweiten braucht ihr beim Umsteigen. Dort drauf findet ihr wichtige Informationen wie die Gate Nummer und euren Sitzplatz.

Nach dem Checkin wird das Gepäck abgegeben. Falls man den Checkin beim Schalter erledigt, kann das in einem Schritt erledigt werden. Das Gepäck kann nur an einem Schalter abgegeben werden, da gibt es noch sehr selten Automaten (wir hatten einen in Australien mal, aber bei uns in Österreich gibt’s das noch nicht). Man geht dorthin und wird gefragt: „Hallo, darf ich ihre Pässe sehen? Und wo geht’s heute hin?“ Auch wenn ihr beim Flug einmal umsteigen müsst ist die Antwort auf diese Frage immer das Endziel der Reise, also Vancouver. Das Gepäck wird dann gewogen, es wird ein Zetterl draufgepickt und dann fährt’s davon. Ganz wichtig: Solltet ihr bei eurem Flug mal umsteigen müssen, fragt bitte die nette Dame oder den netten Herren am Schalter, ob das Gepäck eh bis Vancouver eingecheckt ist.

Sollte man Fragen zu den Sitzplätzen haben oder gerne einen Platz am Notausstieg haben (die sind meistens beinfrei), dann kann man das bei der Gepäckabgabe oder beim Checkin machen.

Weiter zum Sicherheitscheck

Jetzt fängt der Spaß erst richtig an. Man fühlt sich kurz komisch weil der Koffer auf einmal weg ist, das legt sich aber nach ein paar großen Schritten in Richtung Security Check. Beim Security Check wird man selbst und das Handgepäck genauestens durchgecheckt. Dort geht es oft sehr stressig zu und manchmal ist man etwas nervös, weil alles voller Polizisten und Sicherheitspersonal ist. Keine Sorge, das geht allen so.

Wichtig ist, dass ihr jetzt keine Getränke oder sonstige Flüssigkeiten im Handgepäck habt (außer kleine Mengen und richtig verpackt). Man stellt sich an und bekommt meistens von einer Beamtin oder einem Beamten einen Schalter zugewiesen, in dem man durchgecheckt wird. Folgende Dinge müsst ihr beim Check beachten:

  • Leert eure Hosentaschen und gebt alles in eine der Boxen, die vor euch liegen und aus irgendeinem Grund meistens blau sind.
  • Zieht euren Gürtel aus und legt ihn ebenfalls in einen solchen Behälter.
  • Kapperl vom Kopf runter, Jacke und Weste ausziehen, Uhr herunter geben und ebenfalls in einen solchen Behälter geben.
  • Legt keinen Schmuck ab der euch wichtig ist. Der Ehering darf ruhig oben bleiben.
  • Laptops, Kameras und Flüssigkeiten raus aus dem Rucksack und ebenfalls in einen Behälter.
  • Rucksack und Handgepäck in einen Behälter und aufs Fließband.
  • Geht nicht von euren Sachen weg, bis sie durch den Scanner fahren (wenn ihr dort steht, wisst ihr was ich meine).
  • Vor euch steht jetzt ein Durchgang, der erkennt, ob ihr metallische Gegenstände bei euch trägt. Geht dort erst durch, wenn euch der Beamte auf der anderen Seite das Zeichen dazu gibt.
  • Geht durch den Durchgang.
  • Wenn’s jetzt piepst, muss das nichts schlimmes bedeuten. Es kann sein, dass euch der Sicherheitsbeamte zur Seite holt (auch ohne Grund) und abtastet. Das ist ja auch seine Arbeit
  • Auf der anderen Seite wartet ihr auf eure Sachen. Lasst euch nicht stressen, die Beamten drängeln da immer ein bisschen. Kontrolliert, ob ihr auch wirklich wieder alle Sachen eingepackt habt.
  • Es kann sein, dass ein Rucksack auf einer Nebenspur des Fließbandes läuft. Macht euch bereit auf eine Inspektion. Es werden oft Handgepäcksstücke per Zufall ausgesucht, die auf Kontakt mit Sprengstoff getestet werden. Ein Beamter fragt euch, ob das euch gehört. Geht einfach mit ihm mit, ihr müsst den Rucksack für ihn öffnen. Er kontrolliert den Rucksack und dann gehts weiter.

Gratulation, ihr seid sicher durch den Security Check gekommen. Der nächste Schritt macht Spaß!

Zollfrei einkaufen

Nach dem Security Check befindet man sich normalerweise in einem riesigen Shopping Center (außer man fliegt von Linz weg) 🙂 Da vergisst man fast, dass man eigentlich wohin fliegt. In den meisten Shops kann man zollfrei einkaufen. Achtung: Das hört sich an, als ob alles billiger wäre. Die Ware ist zollfrei, dafür aber einfach teurer.

Ihr könnt jetzt euer Handgepäck mit soviel Wasser, Schnaps, Süßigkeiten, Zigaretten, Kuscheltiere…. anfüllen wie’s geht, ab hier darf man alles mitnehmen. Diese Ware wurde ja auch bereits kontrolliert. Den Security Check gibt es auch nur beim ersten Flug, beim Umsteigen ist alles viel einfacher. Unser Tip: Eine Zeitschrift oder ein dünnes Buch können einen solchen Flug kurzweiliger machen. Außerdem: Man braucht immer wieder mal einen süßen Bissen, deshalb auch was Süßes ins Einkaufssackerl. Kauft euch auch noch genügend Wasser. Man bekommt im Flugzeug zwar immer wieder was, aber das sind immer nur kleine Becher.

Das Gate finden und warten

Ihr seid jetzt schon kurz vor dem Abflug, bald wird’s ernst. Auf eurem Boardingpass findet ihr eine Gate Nummer (die steht auch auf einem der zahlreichen Bildschirme, die überall rumhängen), dort solltet ihr euch langsam hinbewegen. Das Boarding – also das Einsteigen in den Flieger – beginnt bei Langstreckenflügen oft 45 Minuten vor Abflug. Aber auch diese Information findet ihr auf eurem Boardingpass.

Am Gate selbst findet ihr ganz viele Sitzgelegenheiten, Getränkeautomaten, vielleicht noch das ein oder andere Geschäft und irgendwo in der Nähe sind auch meistens Toiletten. An einem Schalter dort sitzen Bedienstete der Fluggesellschaft. Es kann oft sein, dass sich Menschen dort bei einem Schalter anstellen. Oft wirkt das so, als müsste man das auch machen. Das stimmt aber nicht, am Gate müsst ihr nur noch eines tun: einsteigen. Viele Passagiere werden immer ganz nervös, wenn dann schon die Piloten und die Stewardessen einsteigen. Sie stehen dann auf und stellen sich auch schon an, aber da darf man meistens noch mindestens 20-30 Minuten nicht einsteigen. Das Personal wird den Flug am Gate aufrufen, sobald man einsteigen darf. Oft dürfen bestimmte Sektionen oder Reihen als erstes einsteigen (die erste Klasse darf sowieso immer als erstes einsteigen). Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit habt ihr ein Economy Ticket, so wie die meisten Passagiere. Wenn ihr einsteigen dürft, empfiehlt es sich trotzdem, dass man nicht unbedingt als letztes einsteigt. Grund dafür ist, dass manche Passagiere ganz viel Handgepäck haben und es kann oft sein, dass man nurnoch schwer einen Platz für sein eigenes Handgepäck in der Nähe findet.

Boarding

Ihr steigt also in den Flieger ein. Ihr werdet von Stewardessen und oft auch vom ersten Offizier direkt am Einstieg begrüßt. Ihr zeigt dort nochmal euren Boardingpass (das was jetzt noch davon übrig ist) her und die netten Menschen sagen einem, in welchen Gang man gehen muss (auf dem Langstreckenflug werdet ihr mit einem Flieger mit 2 Gängen fliegen). Ihr findet euren Platz mithilfe der Nummern in Kopfhöhe der Gänge. Am Platz empfiehlt es sich, die Dinge aus dem Handgepäck herauszunehmen, die man braucht: Kopfhörer, Bücher, Getränke… Man hat normalerweise ein Staufach am Vordersitz und kann auch Sachen auf den Boden unter den Vordersitz geben.

Dann verstaut ihr schnell euer Handgepäck in den Fächern über euch und setzt euch hin, das wars auch schon. Auf dem Platz findet ihr normalerweise qualitativ sehr fragwürdige Kopfhörer, einen Polster und eine Decke. Die Decke ist wichtig, denn auf langen Flügen wird’s kalt. Macht’s euch gemütlich, es dauert noch ca. 20 Minuten bis der Vogel in der Luft ist.

Vor dem Abflug

Auf dem Langstreckenflug befindet sich vor euch ein Entertainment System. Das ist Gold wert. Ihr könnt damit ganz ganz viele Filme schauen, Nachrichtensender empfangen, Radio hören, den Status des Fluges abfragen oder sogar komische Spiele spielen. Die Filmpalette reicht dabei von Klassikern (Western) bis hin zu Filmen die aktuell im Kino sind. Ja, die darf man im Flieger zeigen, da gelten andere Gesetze 🙂 Macht euch mit dem System vertraut, denn ihr werdet es benötigen 🙂

Über euch (oder auch an eurem Entertainment System) befindet sich ein Kopf, mit dem ihr eine Stewardess rufen könnt. Wenn ihr den Knopf drückt, dann leuchtet ein Licht über euch. Das Personal weiß dann: aha, da braucht jemand was. Ihr könnt den Knopf immer drücken, wenn ihr beispielsweise Wasser braucht, wenn ihr einen zusätzliche Decke braucht, wenn irgendwas an eurem Entertainment System nicht funktioniert oder wenn ihr einfach ein bisserl plaudern wollt.

Ihr werdet dann noch eine tolle Präsentation von Sicherheitshinweisen genießen. Wir raten, eine solche Präsentation ernst zu nehmen. Obwohl Zwischenfälle zum Glück äußerst selten vorkommen, kann es nicht schaden, dass man gewisse Dinge über das Flugzeug weiß.

Der erste Flug bis zum Umstieg

Der erste Flug wird wenig spannend. Von Linz nach Frankfurt fliegt man nicht mal eine Stunde. Das ist sozusagen zum Aufwärmen. Dieser Flieger ist auch mit Sicherheit sehr klein. Keine Angst, der nächste wird viel größer 🙂 Im Flugzeug hört man oft einen sanften „Dong“. Oft bedeutet das, dass man sich entweder abschnallen darf oder wieder anschnallen muss, weil Turbolenzen erwartet werden. Keine Sorge, das ist nicht schlimm. Ein Flugzeug macht generell – abhängig vom Sitzplatz – viele lustige Geräusche. Das Ein- und Ausfahren des Fahrwerks ist zum Beispiel relativ laut, wenn jemand aufs Klo geht und runterlässt hört man ein Zischen, beim Landen und Starten werden die Landeklappen bewegt, das hört sich an, wie wenn jemand was in die Wand schraubt. An sowas gewöhnt man sich schnell.

Bereit zum Umsteigen

Bei der Zwischenlandung müsst ihr aussteigen. Vergesst euer Handgepäck und euren Boardingpass für den nächsten Flug nicht. Falls ihr in Frankfurt umsteigt, macht euch auf einen sehr großen Flughafen gefasst. Frankfurt ist das Drehkreuz von Zentraleuropa. Auf eurem Boardingpass findet ihr das nächste Gate, zu dem ihr marschieren müsst. Beachtet bitte auch die Anzeigen auf den Bildschirmen überall am Flughafen, ein Gate kann sich manchmal ändern. Oft benötigt man zu Fuß 20 Minuten zum nächsten Gate. Es empfiehlt sich also, sich eher zügig auf den Weg zu machen. Denn wieder gilt: es wird ca. 30-45 Minuten vor Abflug geboardet. Ihr braucht hier durch keinen Security Check mehr gehen und auch um euer bereits eingechecktes Gepäck braucht ihr euch keine Sorgen machen. Ihr steigt einfach wieder – so wie in den ersten Flieger – ein. Der Flieger ist allerdings viel Größer.

Der Flug

Zum Flug selbst können wir euch nicht viel sagen 🙂 Jeder macht gerne was anderes in einem Flug der ca. 9 Stunden dauert. Das Entertainment System ist eine große Hilfe. Beispielsweise kann man sich in 9 Stunden fast alle 3 Teile Herr der Ringe ansehen (die gibts sehr oft), oder Star Wars (auch die sind fast immer fix im Programm). Andere schlafen die ganze Zeit, dazu aber ein Tipp: Ihr fliegt in der Zeit zurück. 9 Stunden sind ein großer Zeitunterschied. Bei einem solchen Zeitsprung ist es keine Seltenheit, dass man an einem Jetlag leidet. Der Körper wird total ausgetrickst und muss seine innere Uhr neu konfigurieren. Typische Symptome sind: Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Kopfschmerzen und manchmal muss man mitten in der Nacht aufs Klo… groß 😉 Das vergeht aber nach 2 Tagen normalerweise. Unser Tip: Entweder im Flugzeug garnicht schlafen oder nur für ca. 2 Stunden schlafen. Wenn ihr nämlich nicht schläft, seid ihr zwar am Tag eurer Ankunft in Vancouver extrem müde, aber ihr findet den neuen Rythmus schneller.

Ein weiterer wichtiger Tip für den Flug ist an Bewegung zu denken. Manche Entertainment Systeme haben Videos, die zeigen, welche Übungen man am Platz machen kann um seinen Kreislauf in Schwung zu bringen. Es empfiehlt sich auch, jede Stunde mal kurz aufzustehen und die Gänge entlang zu gehen.

Auch ganz wichtig: Im Entertainment System sieht man, wo man sich gerade befindet. Wenn ihr über Grönland fliegt, sucht euch unbedingt ein Fenster auf der rechten Seite, aus dem ihr rausschauen könnt. Der Anblick ist echt wunderschön!

Das Essen im Flugzeug ist normalerweise nicht mal schlecht. Ihr bekommt auf dem Flug nach Vancouver ein Mittagessen und kurz vor der Landung nochmal ein Abendessen. Beides ist recht ähnlich 🙂 Meistens gibts entweder Nudeln oder Hühnchen. Wir nehmen meistens Nudeln und das passt grundsätzlich immer ganz gut. Es gibt auch meistens ein kleines Küchlein dazu. Auch zwischendurch gibt’s manchmal was Süßes oder was zu knabbern.

Getränke kosten im Flugzeug nichts. Man kann Bier, Wein, Cola, Sprite, Orangensaft… haben, nur Spirituosen kosten was. Gin Tonic zum Beispiel. Macht’s euch bequem und genießt den Flug!

Landung in Vancouver

So, endlich geht’s raus aus dem Flieger und rein ins Abenteuer. Der Flughafen in Vancouver ist übersichtlich und nicht zu groß. Ein Zwutschgerl im Vergleich zu Frankfurt. Für euch gibt’s jetzt aber wieder etwas zu tun. Ihr müsst richtig einreisen 🙂 Ihr geht dorthin, wo alle hingehen. In der Einreisehalle geht’s darum, dass sichergestellt wird, dass auch wirklich alle Passagiere hier in Kanada gastieren dürfen. In der Einreisehalle seht ihr über euren Köpfen Schilder, das wichtige für euch: „All Passports“. Es stehen auch überall Mitarbeiter herum, die ihr im Zweifelsfall fragen könnt, in welcher Schlange ihr euch anstellen müsst. Zeigt einfach euren Pass, die Bediensteten wissen was ihr meint.

Ihr werdet dann einen Automaten vor euch finden. Der Automat prüft, ob ihr ein ETA habt. Am Automaten sucht ihr euch die gewünschte Sprache aus und folgt seinen Anweisungen. Ihr müsst dort euren Pass scannen und dann wir noch ein Foto von euch gemacht. Keine Angst, wenn ihr Schwierigkeiten habt, dann hilft euch ein Personal. Ihr müsst dem Automaten auch sagen, ob ihr irgendwelche unerlaubten Dinge mitgebracht habt. Normalerweise ist die Antwort auf diese Fragen überall „nein“. Der Automat druckt euch einen Zettel aus, den benötigt ihr für die nächste Station.

Nach dem Automatenspaß stellt ihr euch in der nächsten Schlange an. Diesmal kommt ihr zu einem Schalter mit einem Zollbeamten. Er sieht sich nochmal euren Pass an und den Zettel, den ihr vom Automaten bekommen habt. Das dauert normalerweise nur 5 – 10 Sekunden und dann habt ihr eure Einreise auch schon überstanden. Gratulation!

Warten auf das Gepäck

Nicht weit von eurer letzten Station findet ihr den „Baggage Claim“, dort holt ihr euer Gepäck ab. Bei einem so großen Flugzeug kann es schon mal sein, dass man 20 Minuten auf sein Gepäck wartet, obwohl da schon Koffer herumrollen. Sollte wirklich ein Gepäckstück verloren gegangen sein, meldet euch bitte bei einem Schalter in der Nähe eures Gepäckbandes, die Herrschaften kümmern sich darum.

Auf gehts nach Vancouver

Wenn ihr das Gepäck habt, geht nochmal jeder aufs Klo und beim Ausgang warten dann schon zwei Menschen, die eure Sprache sprechen. Wir holen euch vom Flughafen ab und kümmern uns um euch 🙂 Geschenke werden keine akzeptiert, euer Besuch ist das schönste Geschenk, das ihr uns machen könnt.

Die Fahrt vom Flughafen nach Vancouver Downtown dauert je nach Verkehrslage ca. 25 – 40 Minuten. Wenn ihr Fragen oder bedenken habt könnt ihr uns jederzeit kontaktieren. So einfach kommt man nach Vancouver 🙂

Erzählt uns mehr über euren Besuch

Wir freuen uns über jeden Besuch unheimlich! Damit ihr aber das beste aus Kanada rausholen könnt und wir uns gut vorbereiten können, möchten wir gerne mehr über unsere Besucher erfahren. Wir bitten euch deshalb, ein kurzes Formular auszufüllen, dann kann’s auch schon losgehen mit der Planung!

Hier gehts zum Formular!

Jetzt buchen!

Viele Menschen haben uns gesagt, dass sie uns gerne besuchen möchten. Damit wir terminlich keine Konflikte haben, bitten wir euch, im Kalender zu markieren, wann ihr uns Besuchen möchtet. Klickt dazu einfach auf die Tage, die ihr bei uns verbringen wollt und füllt die Felder unter dem Kalender aus.

Kalender wird geladen...
Powered by Booking Calendar